Schön geträumt?

Kinderhypnose:

Wir sorgen in einer entspannten Atmosphäre dafür, dass ihr Kind "abschalten" kann und sich in einen tranceähnlichen Zustand begibt. Dies machen wir uns besonders bei leichteren Eingriffen zunutze. Wir führen Ihr Kind mit kindgerechten Wortspielen und Geschichten durch die Behandlung. Viel Körperkontakt vermittelt das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Zentrales Element der zahnärztlichen Hypnose ist die Verwendung neuer Begriffe dem sog. Reframing. Zähne werden nicht mit Luft oder Wasser bepustet sondern gefönt oder geduscht. Ein Bohrer ist ein Glitzerputzer oder kleiner Bagger, der den Zahn säubert und anstelle einer Spritze werden Schlafperlen benutzt. Die fröhliche Praxiseinrichtung und der spielerische Umgang unterstützen die Wohlfühlatmosphäre. Wir nehmen uns viel Zeit damit Ihr Kind den Behandlungsstuhl mit einem positiven Gefühl verlässt – und gerne wiederkommt. 

Örtliche Betäubung:

Für eine schmerzfreie Behandlung ist bei vielen Eingriffen eine Betäubung des Zahnes erforderlich. Häufig wird der Einstich als schmerzhaft empfunden, aber dank unserer auf das Zahnfleisch aufgetragenen Zahnmarmelade (fruchtig schmeckendes Anästhesie-Gel), wird bei der Lokalanästhesie meist nur noch ein kleiner Druck verspürt. Wir verwenden nur schnellwirkende gut verträgliche Mittel.

Lachgas:

Mit Hilfe der modernen Lachgasanalgesie können Kinder auch bei schwierigen Eingriffen in einem entspannten Zustand behandelt werden. Das Lachgas steigert die Bereitschaft des Kindes, auch eher unangenehme Behandlungen wie z.B Entfernen eines Zahnes, zuzulassen. Unsere Zauberluft (Lachgas-Sauerstoffgemisch) wird über eine Nasenmaske mit tollem Aroma (Bubblegum Vanille, Tropical...) eingeatmet und versetzt das Kind in einen fröhlichen und entspannten Zustand. Ihr Kind bleibt bei der Behandlung bei vollem Bewusstsein und ist im Gegensatz zu einer Narkosebehandlung immer ansprechbar. Nach Absetzen der Lachgaszufuhr und Einatmen von reinem Sauerstoff ist das Kind sofort wieder im Normalzustand. Eine Überdosierung ist dank modernster Gerättechnik nicht möglich.

Narkose:

Bei sehr kleinen bzw. behandlungsunwilligen Kindern mit hohem Sanierungsbedarf ist eine Intubationsnarkose häufig der beste Weg eine erforderliche Zahnbehandlung durchzuführen. Die Indikation dazu wird gründlich erwogen und gemeinsam mit den Eltern, dem Haus - bzw. Kinderarzt und unseren Anästhesisten abgeklärt und besprochen. In der Regel kann sich der kleine Patient im Nachhinein nicht mehr an die Zahnbehandlung erinnern und sich somit kein negatives Zahnarzterlebnis einprägen. Am Tag der Behandlung muss Ihr Kind nüchtern sein. Das Anästhesieteam begleitet ihr Kind während der gesamten Narkose. Nach dem Eingriff kommt das Kind in Begleitung der Eltern ins Aufwachzimmer, bis es der Anästhesist nach 1-2 Stunden entlässt.

So erreichen Sie uns: 07161 / 98 73 201 . E-Mail: info@zahniversum.de

Zahniversum